Aromatherapie 

Heike El-AshiAromatherapie ist ein eigenständiger Bereich der Pflanzenheilkunde.
Die dabei eingesetzten ätherischen Öle werden aus Pflanzenmaterial gewonnen, es werden keine naturidentischen oder synthetischen
Substanzen verwendet.

Ätherische Öle duften. Ob der Geruch als angenehm oder unschön empfunden wird, liegt „in der Nase des Betrachters“.
Aber ätherische Öle sind so viel mehr, als ein reiner Duft.
Sie enthalten immer mehrere und von Öl zu Öl unterschiedlichen Inhaltsstoffe. Diese Bestandteile können beruhigend, anregend, ausgleichend, krampflösend, schmerzstillend, hautpflegend wirken.
Sie können hormonell ausgleichend, gegen Bakterien, Pilze und Viren
tätig werden, um hier einige Wirkungen aufzuzeigen.

Wie wende ich ätherische Öle in meiner Praxis an?
Es gibt einige wenige Medikamente mit ätherischen Ölen als Hauptinhaltsstoff zum Einnehmen.
Vorrangig setze ich die ätherischen Öle in einer Mischung für Einreibungen und Schröpfmassagen ein. Je nach Beschwerdebild erhalten Sie von mir ein Rezept für eine Mischung, mit der Sie die Therapie dann z.B. als Körperöl von zu Hause aus unterstützen.

Eine weiteres Einsatzgebiet ist das Erstellen eines Aromatogramms.
Hierbei wird insbesondere bei wiederkehrenden Blasenentzündungen, Nasen-/Nebenhöhlen-Entzündungen, Bronchialerkrankungen oder Hauterkrankungen ein Abstrich in ein Labor geschickt. Dort wird dann geprüft, welche ätherischen Öle gegen die Krankheitserreger wirken. Basierend auf den Ergebnissen des Aromatogramms wird dann in einer Apotheke für Sie eine individuelle Zubereitung mit den ätherischen Ölen hergestellt.