Phytotherapie 

Lein......weiterführende Informationen zur Phytotherapie:

Schon die Assyrer und Babylonier kannten z.B. die Weide als fiebersenkende und schmerzstillende Arznei. Den ältesten Beleg hierfür liefert eine Tontafel aus der Zeit um 700 v. Chr., auf der neben Rezepturen auch Weidenblätter abgebildet sind. Erst sehr, sehr viel später wurde dann wissenschaftlich nachgewiesen, das der Wirkstoff Acetylsalicylsäure, vielen bekannt aus dem Namen des Medikaments Aspirin, die Wirkung ausmacht.

Der Grundgedanke der Pflanzenheilkunde ist, dass immer die Pflanze als Ganzes zu Grunde liegt, und nicht die einzeln isolierten Inhaltsstoffe oder deren chemischen Nachbauten. Gerade das Zusammenspiel der verschiedenen Inhaltsstoffe sorgen für die erwünschte Wirkung und für die gute Verträglichkeit. So liegt das Schmerzmittel der Weide in der Form vor, dass es bei Gebrauch nicht zur Reizung der Magenschleimhaut kommt, wie es bei vergleichbaren Schmerzpräparaten der Fall ist.